Leserbrief vom 06. Juni 2016

Mafiöses Spiel

Zum Thema „Windkraft im Wald von Hüffenhardt“ vom 13. Mai.

Es ist jedes Mal dasselbe mafiöse Spiel: Zuerst werden in Hinterzimmern

Vorverträge gekungelt und den Windkraft-Haien die gewünschten

Waldgrundstücke versprochen, dann geben sich die

Gemeinderäte vor ihren Bürgern als Unschuldslämmer, ihnen seien

bei der Dreingabe des Gemeindewaldes (nun) leider die Hände gebunden.

Alle(s) korrupt? So weiland die rhetorische Frage eines

„Stimme“-Redakteurs. Liegt irgendwas näher?

Götz Haußer, Jagsthausen